Transportversicherung – Schutz bei Ihrem Umzug

Eine Frau mit einem Umzugshelfer, sie hat eine Transportversicherung unterschrieben

Trotz aller Vorsicht können beim Umzug Möbel, Fernseher oder andere Haushaltsgegenstände beschädigt werden. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie sich mit einer Transportversicherung absichern, wann der Versicherungsschutz greift und ob Sie die Police auch beim Umzug mit einer Spedition benötigen.

Was deckt eine Transportversicherung ab?

Grundsätzlich ist Ihr bewegliches Hab und Gut über die Hausratversicherung abgesichert. Das gilt aber nur in der alten Wohnung oder am neuen Wohnort. Während des Transports benötigen Sie eine spezielle Absicherung. Die Transportversicherung deckt Schäden ab, die während des Transports entstehen und die der Versicherungsnehmer nicht selbst zu verantworten hat. Zu möglichen Schadenereignissen zählen beispielsweise ein Verkehrsunfall, ein Blitzeinschlag oder auch Diebstahl.

Gut zu wissen: Für grob fahrlässig verursachte Schäden – etwa wenn Gegenstände und Möbel nicht ausreichend gesichert waren – übernimmt die Versicherung keine Leistungen.

Wer schließt die Transportversicherung für den Umzug ab?

Wenn Sie mit einer Spedition umziehen, haftet der Spediteur für von ihm bzw. den Mitarbeitern verursachte Schäden. Nach Paragraf 451e Handelsgesetzbuch (HGB) ist die Haftung auf 620 Euro pro Kubikmeter Umzugsgut beschränkt. Liegt der Wert Ihres Hab und Guts darüber, sollten Sie eine zusätzliche Transportversicherung abschließen. Oftmals ist das direkt beim Spediteur möglich.

Sinnvoll ist eine solche Police auch, wenn Sie selbst beim Umzug mit anpacken. Der gesetzliche Schutz des Unternehmens gilt nämlich nur für Schäden, die tatsächlich auf das Konto der Spedition gehen. Wenn Sie also selbst die Umzugskisten packen und etwas kaputt geht, liegt die Schuld nicht beim Umzugsunternehmen.

Welche Leistungen sind ausgeschlossen?

In den Allgemeinen Geschäftsbedingungen schließen Umzugsfirmen zudem in der Regel Schäden aus, die durch äußere Einwirkungen wie starken Schneefall, Regen oder andere Naturgewalten entstehen. In vielen Fällen zahlen Speditionen auch nicht für wertvolle und fragile Güter. Dazu zählen unter anderem folgende:

  • Pflanzen
  • Tiere
  • Wertgegenstände wie Münzen, Schmuck oder Edelmetalle und Bargeld

Idealerweise lassen Sie teure Wertgegenstände wie Münzen oder Schmuck nicht vom Umzugsunternehmen transportieren, sondern kümmern sich selbst darum.

Welche Leistungen bietet die Transportversicherung?

Die Transportversicherungspolice bietet in der Regel folgende Leistungen:

  • Ersatz für Schäden während des Transports durch einen Unfall
  • Erstattung von Schäden durch Feuer, Feuchtigkeit und Nässe oder Diebstahl
  • Be- und Entladeschäden

Tipp: Achten Sie bei Abschluss der Versicherung darauf, ob der Versicherer zum Zeitwert oder zum Neuwert erstattet. Bedenken Sie, dass bei Ausgleich zum Zeitwert die Erstattung nicht ausreicht, um den beschädigten Gegenstand zu ersetzen. Geht beispielsweise ein 10 Jahre alter Fernseher kaputt, reicht die Versicherungsleistung nicht aus, um ein neues Gerät anzuschaffen. Wichtig ist beim Ausgleich zum Neuwert, entsprechende Kaufbelege als Nachweis über den Anschaffungswert bereitzuhalten.

Wie hoch ist die Transportversicherung und welche Kosten entstehen?

Bei der Versicherungssumme kommt es auf den Wert Ihres Hausrats an. Im besten Fall überschlagen Sie also vor Abschluss der Versicherung, wie viel Ihr Hab und Gut wert ist. Eine gute Orientierung bieten die Bemessungsgrundlagen von Hausratversicherungen, die überschlägig mit einer Versicherungssumme von rund 650 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche rechnen. Letztlich kommt es natürlich darauf an, mit welchen Möbeln und Einrichtungsgegenständen Sie umziehen. Lassen Sie einiges zurück, da eine Neuanschaffung geplant ist, können Sie den Wert reduzieren.

Die Kosten sind abhängig von der Versicherungssumme und liegen im Durchschnitt bei etwa 2,5 Promille der abgeschlossenen Versicherungssumme. Entscheiden Sie sich für eine Police über 50.000 Euro, würde das grob geschätzt also 125 Euro Prämie kosten.

Wie melden Sie einen Schaden bei der Transportversicherung?

Es ist wichtig, Schäden umgehend zu melden. Steht das Umzugsgut in der neuen Wohnung, sollten Sie Möbel und andere Einrichtungsgegenstände auf Schäden untersuchen. Prüfen Sie, ob alles vollzählig ist und die Umzugskisten unversehrt sind. Idealerweise machen Sie direkt Fotos von den Schäden und melden diese schriftlich. Schäden, die nicht offensichtlich sind, müssen üblicherweise innerhalb von 14 Tagen nachgemeldet werden.

Fazit: Transportversicherung bringt Sicherheit

Bei einem Umzug gibt es viele helfende Hände. Kommt es zu Schrammen und Kratzern an Einrichtungsgegenständen oder fällt eine Kiste mit teurem Geschirr die Treppe herunter, bietet die Transportversicherung Sicherheit. Oftmals können Sie die Police direkt beim Spediteur abschließen. Wer privat mit Unterstützung von Freunden umzieht, kann sich auch bei einem Versicherer um eine geeignete Absicherung kümmern. Grundsätzlich würde bei Schäden durch die Privatpersonen zwar die Haftpflicht des Helfers greifen, in einem Urteil aus dem Jahr 2007 hat das Amtsgericht Plettenberg (AZ: 1 C 345/05) jedoch klargestellt, dass der Versicherungsschutz bei Gefälligkeitsdiensten nicht greift. In jedem Fall ist die Transportversicherung beim Umzug also eine gute Idee.

Bildnachweis: RossHelen / Shutterstock.com

Scroll to Top