Energieausweis beantragen – so einfach geht’s

Sie sollten einen Energieausweis beantragen, wenn Sie eine Immobilie verkaufen oder vermieten möchten. Seit 2014 ist es nämlich Pflicht, diesen Ausweis vorzulegen. Entsprechend haben auch die meisten größeren Immobilienportale ihren Service angepasst: Sie können Ihre Immobilienanzeige hier schon gar nicht mehr freischalten, wenn Sie den Energieverbrauch des Hauses oder der Wohnung nicht angeben. Auch wenn Sie Ihre Immobilie in einer Zeitung inserieren, kommen Sie nicht umhin, den Interessenten den Energieausweis zu präsentieren: Spätestens beim Besichtigungstermin sind Sie verpflichtet, den potenziellen Käufern oder Mietern das Dokument zu zeigen. So können sich diese im Vorfeld schon ein Bild von den Energiekosten machen, die in dem Gebäude auf sie zukommen. Die Übergabe des Energieausweises an den neuen Besitzer erfolgt bei der Unterzeichnung des Kauf- oder Mietvertrages.

Diese Energieausweise gibt es

Man unterscheidet zwischen dem „kleinen“ und dem „großen“ Energieausweis. Ersterer ist günstiger und häufig ausreichend für Vermietung oder Verkauf einer Immobilie. Es handelt sich dabei um den Verbrauchsausweis. Letzterer, auch Bedarfsausweis genannt, ist vorgeschrieben, wenn Sie die Immobilie haben sanieren oder ganz neu bauen lassen.

Der Verbrauchsausweis

Möchten Sie online einen Verbrauchsausweis beantragen, benötigen Sie dafür die Verbrauchsdaten der letzten drei Jahre. Diese geben Sie zusammen mit weiteren Informationen über den Gebäudezustand in ein Formular ein. So kann das genutzte Tool aus den Daten den Verbrauch errechnen. Naturgemäß ist dieser Wert aber stark abhängig vom Nutzungsverhalten derjenigen, die das Objekt im betreffenden Zeitraum bewohnt haben.

Energieausweis beantragen: Verbrauchsausweis oder Bedarfsausweis?
Den Bedarfsausweis beantragen wir für Sie.

Der Bedarfsausweis

Für den Bedarfsausweis geben Sie keine Verbrauchsdaten ein, sondern machen genaue Angaben zur Gebäudeform und Gebäudegröße, zum Baujahr, zu Bauteilen wie Dämmung, Außenwänden und Fenstern sowie zum allgemeinen Zustand des Gebäudes. Aus diesen Details wird dann der Bedarf errechnet. Dieses Vorgehen ist genauer als das für den Verbrauchsausweis. Der Bedarfsausweis ist auch etwas kostenintensiver.

Energieausweis für gewerblich genutzte Immobilien

Handelt es sich um ein Gebäude, das gewerblich genutzt wird, werden bei der Berechnung andere Faktoren einbezogen: Hier muss zusätzlich zu den genannten Informationen auch der Verbrauch für Klimatisierung und Beleuchtung in die Rechnung integriert werden. Meist ist dieser Energieausweis etwas teurer als der für privat genutzte Immobilien.

Fazit: Mit wenigen Klicks Energieausweis beantragen

Sie können ohne großen Aufwand einen Energieausweis beantragen, wenn Sie die passenden Informationen vorliegen haben. Diese finden Sie in den Nebenkosten, wo der Heizenergieverbrauch für den Verbrauchsausweis angegeben ist, oder in den Grundrissplänen der Immobilie für den Bedarfsausweis. Schauen Sie sich die Formulare erst in Ruhe an und finden Sie heraus, ob Sie alles Wichtige vorliegen haben. Dank der ausführlichen Schritt-für-Schritt-Anweisungen gelingt die Beantragung des Ausweises einfach und intuitiv.

Scroll to Top